Leistung

Psychosoziale Betreuung und Begleitung

Mitarbeiter macht mit Bewohner Gymnastik mit Noppenringen

Ein Schwerpunkt unseres Hauses ist die soziale Betreuung und Begleitung unserer Bewohner*innen.
Deshalb statten wir unseren Sozialdienst mit einer Psychogerontologin, einem Sozialpädagogen und zehn Betreuungsassistent*innen personell hervorragend aus.

Der Sozialdienst begleitet die Bewohner*innen und Angehörigen bei Sinnfragen und in besonders schwierigen Situationen im Hinblick auf die Lebensqualität, bei Krankheitsbewältigung und im Umgang mit neuen Herausforderungen.
Kulturelle und unterhaltende Veranstaltungen und Angebote werden durch den Sozialdienst organisiert und durchgeführt, wie beispielsweise:

  • Konzerte
  • Zaubervorführungen
  • Puppentheater
  • Diavorträge
  • Vorführung von Filmklassikern

Natürlich soll auch das Feiern nicht zu kurz kommen. Dazu finden folgende Veranstaltungen statt:

  • Feste im Jahreskreis: Faschingsfeiern, Frühlingsfeste, Grill- und Weinfeste, Weihnachtsfeiern.
  • Unsere alljährliche hausinterne Kirchweih mit Kirchweihbaum und „Betzen raustanzen" sowie unser offizieller AWO Neujahrsempfang runden unser Angebot ab.

Einen besonderen Schwerpunkt des Sozialdienstes bilden therapeutische Trainingsmaßnahmen, die für Bewohner*innen, die an einer Demenz leiden, durchgeführt werden.

Die Angebote beinhalten z.B.:

  • Realitätstraining
  • visuelles, akustisches, optisches und taktiles Wahrnehmungstraining
  • feinmotorische Übungen
  • Gedächtnistraining
  • Gesprächs- und Singkreise
  • Esstraining
  • sonstige Hilfen und Begleitung

Insgesamt ermöglichen wir damit ein breites und gezieltes Angebot an Betreuung und Therapie.
Sehr beliebt ist auch der Tagesausflug mit dem Deutschen Sozialwerk (DSW): Wir besuchten unter anderem bereits die Fränkische Schweiz, den Brombachsee und den Nürnberger Tiergarten.
Unterstützt wird die Tätigkeit unserer Sozialdienstmitarbeiter durch ehrenamtliche Helfer*innen, die viele weitere Aktivitäten mit den Bewohner*innen und manche Einzelbetreuung ermöglichen. Quartalsweise findet auch ein Gesprächskreis für die Ehrenamtlichen statt, in der offene Fragen besprochen und Informationen weitergegeben werden.

Unsere Betreuungsangebote werden durch von außen kommende ausgebildete Fachleute im Rahmen von Klangschalentherapie und Clowntherapie sowie durch Besuchsdienste mit ausgebildeten therapeutischen Hunden zielgruppenspezifisch ergänzt.

Zum Wohle unserer Bewohner*innen sind wir auf einen engen Kontakt zu den Angehörigen angewiesen. So stehen wir diesen gerne bei Fragen zu Betreuungen, Bekleidungsbeihilfen und sonstigen Anliegen zur Seite.

Wir organisieren Vorträge mit externen Referent*innen für Angehörige und Interessierte zu speziellen Themen. Hierbei ging es bisher beispielsweise um den Umgang mit Demenz, aktuelle Fragen der Gesundheitspolitik, Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen.
Wohnbereichsweise bieten wir auch Angehörigentreffen an.

Unsere Bewohner*innen, die Angehörigen und sonstige Interessierte informieren wir durch einen quartalsweise erscheinenden Veranstaltungskalender und durch unsere Heimzeitung „UMSCHAU", die von vielen Leser*innen immer sehnsüchtig erwartet wird.